Sicher mit dem Fahrrad unterwegs – auf dem Weg zum Fahrradführerschein

Die vierten Klassen kommen jährlich in Kooperation mit den Polizisten des Polizeipräsidiums Konstanz – Referat Prävention – in den Genuss der Verkehrserziehung. Wie beim echten Führschein spielt auch beim Fahrradführerschein die Verknüpfung von Theorie und Praxis eine wichtige Rolle. Die Lehrer bereiten im Unterricht die Theorie der verschiedenen Themengebieten vor. Einmal in der Woche besuchen die Klassen – mit ganz viel Theoriewissen im Gepäck – die Verkehrspolizisten Dietmar Schneider und Hermann Widenhorn auf dem Verkehrsübungsplatz auf dem Pausenhof der Hebelschule. Nachdem die Helme eingeschnallt und festgezurrt sind, geht es in Tandems auf den gesicherten Parcours. Unter wachsamen Augenpaaren ziehen die Schüler ihre Runden, erhalten Tipps und bekommen die wichtigsten Dinge gezeigt. Wenn das einhändige Fahren – zumindest für die kurze Zeit beim Handzeichen-Geben – klappt und wenn das Vorbeifahren am Hindernis und das Linksabbiegen ziemlich sicher beherrscht werden, sind die Polizisten umringt von glücklichen Kindergesichtern; da macht es auch nichts aus, wenn zuvor ein paar Härtere Worte gefallen sind, um auf die echten Gefahren im Straßenverkehr gefallen sind. Mit Charme und Witz, aber auch der nötigen Ernsthaftigkeit, schaffen es die Polizisten, den Viertklässlern eine tolle Zeit auf dem Verkehrsübungsplatz zu bereiten; da machen einem die Kälte und der Regen zumindest nicht mehr viel aus. Und mit dem Fahrradführerschein in der Hand, macht das Fahrradfahren gleich doppelt so viel Spaß.

Und damit wirklich alle sicher unterwegs sind, spendete Karstadt den Schülern der Hardtschule fünf Fahrradhelme. Vielen Dank!

Jugendverkehrsschule